A. Tomatis Institut Zürich, Dr. phil. Heinz Grubenmann

A. Tomatis Institut
@h_grubenmann

Horchtraining nach A. Tomatis

hören, zuhören, dazugehören

Montag, 21. Mai 2012

Sie wollen eine neue Fremdsprache lernen? Haben Sie ihre Ohren für den neuen, fremden Klang schon geöffnet? Jede Sprache besitzt ein für sie charakteristisches Klangmuster. Stellen Sie sich vor, Sie müssten eine tonale Sprache lernen, wie z.B. Chinesisch oder Thai. Für europäische Ohren sind die verschiedenen Tonhöhen zu hören eine grosse Herausforderung. Die gleiche Silbe kann z.B. im Thailändischen je etwas anderes bedeuten, wenn man sie im hohen, fallenden, mittleren, steigenden oder tiefen Ton ausspricht. Das Ohr muss diese sehr feinen Unterschiede wahrnehmen können, sonst versteht man die Sprache nicht und man kann sie auch nicht sprechen.

Auch für europäische Sprachen muss man die sprachtypischen Frequenzen der einzelnen Sprachen gut wahrnehmen können, um verstehen und sprechen zu können. Auf die fremden Sprachklänge zu horchen, kann gelernt und trainiert werden. Hörverständnistests können dann leichter bewältigt werden.